Melanie Raabe wurde 1981 in Jena geboren, wuchs in einem 400-Seelen-Dorf in Thüringen und einer Kleinstadt in NRW auf, studierte Medienwissenschaft und Literatur in Bochum. Nach dem Studium zog sie nach Köln, arbeitete tagsüber als Journalistin und schrieb nachts Romane. 2015 erschien ihr erstes Buch, der Psychothriller „Die Falle“. Der Roman wurde in 21 Länder verkauft, ein Hollywoodstudio sicherte sich die Filmrechte. Just erschien das zweite Werk der Autorin, „Die Wahrheit“. Auf Biographilia betreibt Melanie Raabe zudem ihren eigenen Interview-Blog.

Melanie Raabe
Bildrechte: Christian Faustus
Weiterlesen

Birgit KöblBirgit Köbl wandelt zwischen den Welten: Zwischen Literaturwissenschaft (Studium) sowie Medien und Digitalem (Beruf). Zwischen dmexco Bühnen, Kommunikationsberatung (Beruf) und zwei ebenfalls leselustigen Töchtern (Familie). Literaturtipps mag sie gerne via Blogs und Social Media (Digital) aber auch persönlich – alle paar Monate sitzt sie im Literaturhaus mit ihren Büchermädels (also Face2Face). Sie liest den ganzen Tag online (über Innovationen) – aber Bücher nur auf Papier (total old school).

Wenn sie die Welt bereist, hat sie gerne das passende Buch im Koffer: In Südtirol Eva schläft, in Peru Llosas Der Fisch im Wasser oder Feuchtwangers Goya auf der Fahrt durch Spanien. So mancher Reiseplan ergibt sich aber auch umgekehrt aus der Lektüre. Nachdem sie Die Wölfe von Hilary Mantel verschlungen hat, steht jetzt eine England-Rundreise auf der Wunschliste sowie eine Fahrt nach Worpswede zum Barkenhof nach Modiks Konzert ohne Dichter.

Weiterlesen

sonja-stoetzelSonja ist mit Leib und Seele Physiotherapeutin und betreibt eine eigene Praxis in München. Sie ist aber auch eine leidenschaftliche Hobbyköchin, die seit Ende 2013 als „Madame Cuisine“ auch darüber bloggt. Sie ist Mutter zweier Töchter. Trotz all dieser tagfüllenden Aufgaben nutzt Sonja jede freie Minute zum Lesen. Sie liest in jeder Lebenslage und hat ihre Bücher in der gesamten Wohnung verteilt. Sich von einem Buch zu trennen kommt für Sonja nicht in Frage. Die Errungenschaft des Lesens war für Sonja gleichbedeuten mit der Eroberung der Welt. Obwohl sich in ihrem Leben viel ums Kochen dreht, sind ihre fünf Bücher überraschend kochbuchfrei.
Weiterlesen

Britta FrahmMit Hörspielkassetten und dem Genuss wieder und wieder vorgelesen zu bekommen und mitzufiebern, ist Britta Frahm zum Leidwesen der Bücher verschlingenden Mutter aufgewachsen. Heute werden bewegende Romane gerne direkt mit Freunden geteilt, denn im Bücherregal ist der Platz mit Foto-, und Gestaltungsbüchern, Magazinen aus aller Welt, Graphic Novels und beschrifteten Reiseführern voll. Für die Gestalterin, die sich vorwiegend im virtuellen Raum austobt sind Bücher als greifbares Objekt besonders spannend, wenn Gestaltung den Inhalt aufgreift und Feingefühl für Typographie vorhanden ist – das Kunststudium in Leipzig lässt grüssen. Sie liebt Abwechslung in konzeptionellen User Experience und Design Projekten und hat ein Faible für Reportagen, Neue Technologien und gefundenes Archivmaterial. Seit 2014 organisiert sie das Makerfestival ‘Make Munich’ mit.

Weiterlesen

Ina SteinbachIna Steinbach ist bekennende PR-Tante, derzeit bei Amazon in München, ab Juli baut sie bei einem US-Unternehmen aus der Personalbranche in Düsseldorf die Pressestelle auf. Nach 12 Jahren Hamburg war München ein zu großer Kulturschock, weshalb sie gerade mit Sack, Pack und Freundin nach Köln weiterzieht. Das heißt, dass sie wieder die Diskussion mit ihrer besseren Hälfte führen darf, ob man Bücher wegwerfen darf oder nicht. Das wird ganz toll. Neben Umziehen mag Ina Filme, Serien und Borussia Dortmund ein bisschen zu viel und twittert da auch viel zu viel drüber.

Weiterlesen

Pia DrießenPia Drießen ist geborene Kölnerin, lebt in einer putzigen Rheinbeuge zwischen Köln und Bonn, arbeitet was mit sozialen Medien, hat einen Mann und drei Kinder. So weit, so spießig. Seit 2002 schreibt sie ins Internet. Ihr Blog heißt “Bis einer heult!”, aber die Leute lesen es trotzdem. Sie hört häufiger, ihre Stimme sei tiefer, ihr Lachen dreckiger und ihre Art rotziger, als man es ihren Texten anlese. Und rosa mag sie auch nicht.
Weiterlesen

Verena PausderIm Leben von Verena Pausder dreht sich vieles um Kinder. Da sind zum einen ihre beiden Söhne, die heute vier und sechs Jahre alt sind, zum anderen aber auch die vielen Kinder, die durch Apps von Verenas Fox & Sheep GmbH Spiel und Lernen miteinander verbinden können und deshalb bei Kindern und deren Eltern gleichermaßen beliebt sind. Außerdem ist Verena Vorsitzende des Online-Beirats von „Save the children“ Deutschland. Während sich Verena beruflich vor allem mit digitalen Medien beschäftigt, widmet sie sich in ihrer Freizeit lieber analogen Hobbys und interessiert sich für Fußball, Tennis und die Schauspielerei. Und Verena liebt Bücher! Und manchmal stellt sie sich vor, wie es wäre, wenn sie ein Jahr frei hätte und die ganze Zeit nur Bücher lesen dürfte. Früher – bevor sie Kinder hatte – hat sie in jeder freien Minute zum Buch gegriffen. Davon gibt es nun leider nicht mehr all zu viele. Verenas Top-5-Liste ist daher eine Mischung aus Büchern, die sie schon vor einer Weile gelesen hat (und die sie trotzdem weiterhin begleiten und nicht loslassen) und Büchern, die sie erst in letzter Zeit gelesen hat.

Weiterlesen

Anett Gläsel-MaslovAnett Gläsel-Maslov macht beruflich PR & Social Media für Metaio. Privat organisiert sie den Social Media Club München mit und ist eine Digital Media Woman. Seit ihrer Kindheit liebt Anett Bücher und so besuchte sie in ihrer Nähe jedes Literaturfest und jede öffentliche Lesung. In Leipzig geboren und aufgewachsen, ließ sie natürlich auch keine Leipziger Buchmesse aus. Die Liebe zum Buch war es dann auch, die sie zunächst als Praktikantin in der Presseabteilung der Leipziger Buchmesse 2009 und danach als Pressereferentin für das Tübinger Bücherfest tätig werden ließ.

Am liebsten liest Anett Romane mit viel Tiefgang und Geschichten von starken Frauen auf Abwegen und Umwegen. Nachdem sie sich den überwiegenden Anteil ihres Lebens gegen Krimis und Thrillers gewehrt hat, kommt mit dem Alter langsam die Neugier auf Science Fiction und Verbrechen.

Weil Anett stets mehr Bücher lesen wollte, als sie Zeit hatte, ruft sie im Sommer 2011 die Facebook-Seite „Stapel ungelesener Bücher“ ins Leben, mit der Idee, dass Menschen mit dem gleichen “Problem” sich dort treffen und einander gegenseitig vom immer größer werdenden Stapel in der heimischen Zimmerecke berichten können. Schnell wächst die Seite auf über 3000 Fans an – kaum jemand, der nicht einen solchen Stapel sein Eigen nennen würde. Wer Lust hat, Anett bei der Betreuung der Seite zu helfen, darf sich gerne bei Ihr melden!

Seit ihrer Kindheit ist Anett übrigens davon überzeugt, dass sie irgendwann in Schweden in einem roten Bullerbü-Haus mit angrenzendem See leben und als Autorin ein unbeschwertes, ruhiges Leben führen wird. Da Schweden aber noch etwas auf Anett warten muss, hat sie zusammen mit Meike Leopold, Björn Eichstädt und weiteren Autoren an einem Erste Hilfe-Ratgeber für Social Media Manager geschrieben, der Anfang Oktober erschienen ist

Weiterlesen

Nicole MaiNicole Mai liebt es, gute Inhalte mit neugierigen Menschen zu verbinden – in unterschiedlichen Formaten. Die Volkswirtin schätzt dabei die Business-Perspektive, immer kombiniert mit einer Portion Humor und Leidenschaft fürs Leben. Daher gründete sie zusammen mit der Wirtschaftsjournalistin Stefanie Bilen – nach über 10 Jahren im Medienmanagement bei der Holtzbrinckgruppe (DIE ZEIT und Handelsblatt) – ihr eigenes Online-Business Magazin für Frauen, SAAL ZWEI. Zusätzlich zu Interviews, Managementkolumnen und Karrieretipps bieten die Gründerinnen der Community Netzwerkveranstaltungen und Seminare. Neben der beruflichen Herausforderung hat die Wahlhamburgerin ein Faible für Großbritannien und genießt die freie Zeit mit ihren zwei Kindern und Mann bei Ausflügen ins Umland und in die Ferne.

Weiterlesen

Britta UllrichBritta Ullrich ist überzeugte visuelle Denkerin und wendet die Bildsprache regelmäßig in ihrem Berufsalltag als Senior User Experience Manager an. Seit 2012 gibt sie bei vizworks.de ihre Begeisterung für die Bildsprache in Workshops und auf Konferenzen an visuelle Denker und solche die es werden wollen weiter. 2013 gründete sie mit ihren Kollegen die vizthink.de Community, um den Austausch über die Macht der Bildsprache weiter zu fördern. Es ist ihre Vision die Bildsprache wie einen Virus zu verbreiten, um damit die unternehmerische Innovationskraft zu steigern sowie Fokus und Spaß in die Berufswelt zu bringen.

Beim Zusammenstellen meiner „fünf Helden“ ist mir aufgefallen, dass es ein gemeinsames Motto gibt. MUT. Mut zum Zeichnen, Mut zum Kreativsein, Mut die eigenen Ideen zu verfolgen und Mut eine nachhaltige Welt zu gestalten. Damit kann man gar nicht früh genug anfangen. Aber zu spät ist es eben auch nie.

Weiterlesen