115. Fünf Bücher von Jess Doenges

Jess Doenges, geboren 1977, wuchs im Rheinland auf. Ihre Liebe zum Radio brachte sie nach Baden-Baden, wo sie einige Jahre beim SWR arbeitete und heute als “Tickettante” in der Trinkhalle den Ticketservice für Theater- und Konzertkarten leitet. Neben dem Schreiben, Musik und Theater gehört das Fotografieren zu ihren großen Leidenschaften.

Jess Doenges

Steine auf dem Küchenbord

Zitate aus Lindgrens Werken, so treffend und liebevoll wie all ihre Geschichten. Ich liebe dieses kleine Büchlein, weil ihr Herz, ihre Ansichten und Weisheiten kompakt gesammelt sind.

Autor: Astrid Lindgren. Herausgeber: Elisabeth Hohmeister, Angelika Kutsch, Margareta Strömstedt.

Bei amazon: Buch

Harold

Schon, weil der Autor unbekannt ist, ist dieses Buch etwas Besonderes für mich. Denn mich interessiert, wer hinter diesem großartigen Text steckt: Hochbegabtes, leicht autistisches Kind trifft auf Einzelgänger mit merkwürdigem Hobby: Selbstmordversuche begehen. Das Auseinandersetzen miteinander und dem Leben, der Road-Trip der beiden und die Suche im allgemeinen fasziniert und lässt einen das Buch nicht weglegen.

Autor: Einzlkind

Bei amazon: Buch

Der Prophet / Der Narr / Der Wanderer

Zu jeder Situation im Leben ein Text. Zu jeder Frage eine Antwort. Dieses Buch passt immer und es ist – sehr zerlesen – tagtäglicher Begleiter in meiner Tasche.

Autor: Khalil Gibran. Übersetzer: Kim Landgraf

Bei amazon: Buch

Die Bücherdiebin

Nach zahlreichen Büchern dieser Art wie “Aimee und Jaguar” oder “Das Tagebuch der Anne Frank” oder “als Hitler das rosa Kaninchen stahl” berührt mich dieses Buch ganz besonders, weil es doch neu ist und einem die Figuren so sehr vor Augen geführt werden, dass man sich ganz schnell als ein Teil dieses bayerischen Stadtviertels fühlt. Alles ist vergänglich, und ich habe bei keinem Buch so viel gelacht und geweint wie bei diesem.

Autor: Markus Zusak. Übersetzerin: Alexandra Ernst

Bei amazon: Buch | E-Book

Stadtgeschichten

Eine Bücherreihe, in der man die Figuren so liebgewinnt, dass man sich nach Jahren noch fragt, wie es ihnen wohl mittlerweile geht. 2010 erschien in Deutschland endlich eine Fortsetzung, so dass diese Frage für kurze Zeit geklärt war. Die Menschen in der Barbary Lane in San Francisco verändern sich mit den Jahren, wachsen mit uns mit – oder wir mit ihnen – und die Bücher würde ich niemals hergeben, weil ich immer wieder nachsehen muss, ob die Freunde gewordenen Charaktere noch da sind.

Autor: Arminstead Maupin. Übersetzer: Heinz Vrchota

Bei amazon: Buch