Britta Ullrich

219

Britta UllrichBritta Ullrich ist überzeugte visuelle Denkerin und wendet die Bildsprache regelmäßig in ihrem Berufsalltag als Senior User Experience Manager an. Seit 2012 gibt sie bei vizworks.de ihre Begeisterung für die Bildsprache in Workshops und auf Konferenzen an visuelle Denker und solche die es werden wollen weiter. 2013 gründete sie mit ihren Kollegen die vizthink.de Community, um den Austausch über die Macht der Bildsprache weiter zu fördern. Es ist ihre Vision die Bildsprache wie einen Virus zu verbreiten, um damit die unternehmerische Innovationskraft zu steigern sowie Fokus und Spaß in die Berufswelt zu bringen.

Beim Zusammenstellen meiner „fünf Helden“ ist mir aufgefallen, dass es ein gemeinsames Motto gibt. MUT. Mut zum Zeichnen, Mut zum Kreativsein, Mut die eigenen Ideen zu verfolgen und Mut eine nachhaltige Welt zu gestalten. Damit kann man gar nicht früh genug anfangen. Aber zu spät ist es eben auch nie.

Mut zum Skizzenbuch

Mut zum SkizzenbuchFelix hat sich für den richtigen Verlag entschieden. Die Bücher vom Verlag Hermann Schmidt sind nicht nur eine Augenweide sondern auch richtige Handschmeichler. Da bekommen schöne Inhalte noch einmal eine ganz andere Bedeutung. Der beste Tipp von Felix, um mit einem Skizzenbuch anzufangen: Mal’ auf die erste Seite etwas richtig Hässliches, dann ist der Bann gebrochen und es kann ungehemmt weiter gehen.

Autor: Felix Scheinberger

Bei buchhandel.de: Buch

Das Sketchnote Handbuch

Das Sketchnote HandbuchMike bringt es auf den Punkt. Bei Sketchnotes geht um Ideen nicht um Kunst. Dazu ist es ein sehr schönes Buch, das sich schnell lesen lässt. Die vielen Praxisbeispiele von anderen visuellen Denkern bewegen mich dazu das Buch immer wieder in die Hand zu nehmen. Von denen kann man sich viel abschauen… und dann sein eigenes Ding daraus machen.

Autor: Mike Rohde

Bei buchhandel.de: Buch

Alles nur geklaut

Alles nur geklautBeim Deutschen Titel ‚Alles nur geklaut – 10 Wege zum kreativen Durchbruch’ muss ich unweigerlich an den deutschen Pop-Song aus meiner Kindheit denken. Austin fasst Dinge, die wir eigentlich wissen, sehr schön zusammen: „Garbage in, Garbage out. Fake it, till you make it. Go make that stuff.“ Trotzdem tut es gut, daran erinnert zu werden. Auch er macht Mut, endlich anzufangen mit dem Kreativ sein oder mit „was auch immer“.

Autor: Austin Kleon. Übersetzer: Patrick Hutsch.

Bei buchhandel.de: Buch

Zeichnen für verkannte Künstler

Zeichnen für verkannte KünstlerQuentin und John gehen das mit dem Zeichnen spielerisch an. Mit zwei Aquarellstiften und einem Fineliner kann die Reise ins Land der Kritzelei beginnen. Über fliegende Regenschirme, traurige Kerzen, trendbewusste Topfpflanzen, den Fantasie-Zoo und haarige Zottel. Mir gefällt der lockere, humorvolle Stil, der zum Mitmachen einlädt und dabei ganz nebenbei die Prinzipien der Bildsprache erklärt. Definitiv nicht nur ein Buch für Kinder!

Autor: John Cassidy. Designer: Axel Scheffler. Zeichner: Quentin Blake. Übersetzerin: Ruth Keen.

Bei buchhandel.de: Buch

Der FUTURZWEI-Zukunftsalmanach 2013

Der FUTURZWEI-Zukunftsalmanach 2013Dieses Buch gefällt mir, weil es Mut macht unser Wissen so einzusetzen, dass wir nachhaltiger Leben und die Umwelt schonen. Die kurzen Geschichten erzählen von klugen Köpfen, die es uns vormachen und zum Nachahmen einladen.
Es gibt Geschichten von einem anderen Umgang mit Rohstoffen und Energie, Geschichten, die Alternativen zum klassischen Konsum aufzeigen, Geschichten über das Reisen und regionale Ansätze, Geschichten über die Steigerung des Bruttosozialglücks und Strategien der Zukunftsfähigkeit. Auf der passenden Webseite kann man auch schon mal in die Zukunft hören. Der Zukunftsalmanach 2013 ist aktuell vergriffen, aber die nächste Ausgabe kommt schon im Herbst diesen Jahres.

Herausgeber: Harald Welzer, Stephan Rammler.