Britta Frahm

230

Britta FrahmMit Hörspielkassetten und dem Genuss wieder und wieder vorgelesen zu bekommen und mitzufiebern, ist Britta Frahm zum Leidwesen der Bücher verschlingenden Mutter aufgewachsen. Heute werden bewegende Romane gerne direkt mit Freunden geteilt, denn im Bücherregal ist der Platz mit Foto-, und Gestaltungsbüchern, Magazinen aus aller Welt, Graphic Novels und beschrifteten Reiseführern voll. Für die Gestalterin, die sich vorwiegend im virtuellen Raum austobt sind Bücher als greifbares Objekt besonders spannend, wenn Gestaltung den Inhalt aufgreift und Feingefühl für Typographie vorhanden ist – das Kunststudium in Leipzig lässt grüssen. Sie liebt Abwechslung in konzeptionellen User Experience und Design Projekten und hat ein Faible für Reportagen, Neue Technologien und gefundenes Archivmaterial. Seit 2014 organisiert sie das Makerfestival ‘Make Munich’ mit.

Lob des Schattens

Lob des Schattens Ein kurzes Essay über die Wechselwirkung von Lichteinfall und Materialien, das die Aufmerksamkeit des Lesers auf harmonische Details lenkt. Aus der Sicht eines von der eigenen japanischer Tradition faszinierten Architekten beschreibt Tanizaki 1933 das Aufeinanderprallen zwischen abgestimmter Kultur und aufoktroyieren technischen Neuerungen, welche eben diese Details zerstören. Das Buch ist eine Art romantischer Fachliteratur für Gestalter, die das Auge schult eben diese in jeder Kultur existierenden Errungenschaften zu finden, wertzuschätzen und in der eigenen Arbeit bewusst aufzunehmen. Ich hatte mir das englische Buch auf Empfehlung eines befreundeten Fotografen zum Diplom gewünscht, und von den unterschiedlichen Beschreibungen in mehrerlei Hinsicht profitiert. Mittlerweile bin ich etwas in Japan gereist, habe Alt und Neu selbst erleben und die beschriebene Schönheit nachvollziehen können, vielleicht mit Ausnahme der Toiletten(-kultur). Seit 2010 gibt eine deutsche Übersetzung.

Autor: Jun’ichiro Tanizaki. Übersetzer: Eduard Klopfenstein

Bei buchhandel.de: Buch

Random Family. Love, Drugs, Trouble, and Coming of Age in the Bronx

Random FamilyAdrian Nicole LeBlanc führt den Leser in eine Welt aus Ghetto-Bronx, Drogen, goldenem Gangsta-Glam, Teenagerschwangerschaften, Sozialhilfemarken und nervenzehrenden Gefängnisbesuchen. Als das Buch 2003 rauskam hatte die Autorin über 10 Jahre Recherchearbeit investiert, sich durch Gerichts-, Polizei- und Kinderfürsorgeakten gearbeitet und die erweiterte Familie um Boy George, Jessica, Coco und Cesar begleitet und interviewt. Die spannende Geschichte beeindruckt und lies beim Lesen Nähe und Ferne miteinander vermischen. Ich wohnte zu diesem Zeitpunkt seit 3 Jahren in Brooklyn und hatte an einer Onlinereportage über das amerikanischen Justizsystem mitgearbeitet, auseinandergerissen Familien fotografiert und bewegende Interviews aus verschiedenen Perspektiven mitverfolgt. Das Buch war zurecht eine New York Times Empfehlung und ein Must-Read in unserem Studio.

Autor: Adrian Nicole LeBlanc

Bei buchhandel.de: Buch

Horton Hears A Who

“I like nonsense, it wakes up the brain cells. Fantasy is a necessary ingredient in living.” ― Dr. Seuss
Horton Hears a WhoUnter dem Motto ‘wir führen die deutsche Praktikantin in die amerikanische Kultur ein’, hatte ich 1999 sämtliche Folgen von ‘I love Lucy’ auf Video zu sehen bekommen. Dieses Kinderbuch von 1954 war eines meiner Abschiedsgeschenke aus der gleichen Reihe. Schade, dass ich es nicht viel früher entdeckt habe, denn es ist für mich das perfekte Kinderbuch, das in Dr. Seuss Manie mit Zeichnungen zum Träumen einlädt. Es beschreibt eine kleine phantastische Parallelwelt auf einem Staubkorn, die zunächst nur von dem Elefanten Horten wahrgenommen wird. Mit dem Ideenreichtum des Hauptdarstellers werden sämtliche Hürden überwunden, Nichtgläubige überzeugt, die kleine Stadt Whoville gerettet und ein Happyend gefeiert.

Autor: Dr. Seuss

Pasteten im Schnee

Pasteten im SchneeEin weiteres Kinderbuch – diesmal aus meiner Kindheit – erzählt eine Weihnachtsgeschichte, die mit Einsamkeit und dem Wunsch nach Gesellschaft anfängt. Mitten in Einöde wird ein kleines Bauernhaus dank eines Schneesturms Schauplatz für ein rauschendes Fest mit vielen dankbaren, gestrandeten Fremden, Mit dabei ein Lieferant einer Bäckerei der Zimtschenken und jegliche Sorte Pasteten beisteuert. Ein Ziehharmonikaspieler spielt lustig auf, es wird ausgelassen getanzt und geschmaust bis der Schneepflug die Straßen geräumt hat. Die Geschichte ist immer wieder schön zu lesen, der Zufall als Stimmungsmacher.

Autorin: Beatrice Schenk de Regniers. Illustrator: Reiner Zimnik

Block Magazin

Block MagazinAusgabe 1 startete mit ‘Es ist nur eine Frage der Zeit’, 2 ist in der Post und 3 kann vorbestellt werden. Block ist ein unabhängiges Magazin, dass sich über Crowdfunding finanziert und erst gedruckt wird, wenn 1500+ Vorbestellungen vorhanden sind. Die freie Themenwahl bietet einen wilden Strauss an Essays, Journalismus, Philosophie, Interviews, Gedichte, Kunst und Fotografie. Jede Episode ist ein neuer Überraschungsmoment und präsentiert Inhalte, von denen ich nicht einmal wusste, das sie existieren und mich interessieren könnten. Ich habe Block stellvertretend für Magazinprojekte ausgewählt, weitere wie das Schweizer ‘Reportagen’ und das spanische ‘Apartamento’ üben eine Anziehung auf mich aus, die dem Drang nach Reisen und Entdecken ähnelt.

Herausgeberin: Theresia Enzensberger. Gestaltung: Herburg Weiland