Als Kerstin Thomsen schreibt sie Zahlen in Excel-Tabellen und an Maßketten, als @muserine nie mehr als 140 Zeichen. Aber lesen, das kann sie. Und zwar schon (fast) immer, (fast) überall und (fast) alles.

Kerstin Thomsen
Weiterlesen

Malte Welding schrieb sein erstes Drehbuch mit 9 Jahren, es ging um den Kampf Gut gegen Böse, eine paar tapfere Streiter stellten sich dem schwarzen Herz der Galaxis in den Weg, es gab einen lässigen Pistolero, eine schöne Prinzessin, einen naiven Helden, sprechende Roboter und eine große Schwester, die den Begriff Copyright erklärte. Momentan schreibt er wieder sein erstes Drehbuch, zwei Sachbücher hat er schon veröffentlicht, wobei er beim ersten versucht hat, alles reinzupacken, was er wusste, und beim zweiten alles, was er zwischendurch gelernt hatte. Er tat so, als ging es um Liebe, aber es geht immer um Alles. Und um Liebe.

Malte Welding
Weiterlesen

Geboren 1980 in München, interessierte ich mich bereits früh für Sprache: Kein Wunder, denn im Kindergarten konnten alle Deutsch, nur ich nicht. Das könnte jetzt in einem typischen Migrationstrauma geendet haben, aber die (meine) Geschichte geht anders. Ich eroberte mir langsam erst Buchstaben, dann Worte und schließlich Sätze, mit denen sich nicht nur kommunizieren, sondern neue Welten erträumen ließ. Heute arbeite ich als Texterin und Redakteurin und schenke meinen Worten Beachtung, denn sie sind es, die die Welt im Innersten zusammenhalten. Mehr zu mir auch auf meiner Webseite, dort findet sich auch meine prämierte Kurzgeschichte “Süße Himbeeren“.

Tatijana Milovic
Weiterlesen

Anna Ermann war lange davon überzeugt, dass der Osterhase nur kommt, wenn man ihm zuvor eine Löwenzahnsuppe kocht. Inzwischen weiß sie: Dem Osterhasen ist die Art der Suppe völlig wurscht, der frisst alles. Apropos Essen: Die digitale Kreativ-Strategin kann sich problemlos über einen längeren Zeitraum hinweg von Tee und Schokomüsli ernähren. Gummibärchen, Germanistik-Studiengänge und Google+ hält sie hingegen für überbewertet. Sie wurde in Bamberg geboren, war dort aber nie zuhause. Lebt und liebt ihre Heimatstadt Nürnberg, träumt manchmal aber auch von London, Neuseeland und Hollywood, wo der Bestseller, den sie noch nicht geschrieben hat, einmal verfilmt werden soll. In ihrer Freizeit liest sie zu viel und schreibt zu wenig. Und wenn sie schreibt, dann eigentlich nur über Filme anderer Leute (für ein Kinomagazin) oder das Wild Wild Web, in dem sie hauptberuflich (für einen bekannten Spielzeughersteller) ebenso wie privat (z.B. bei Twitter) zuhause ist. Übrigens möchte sie sich dafür entschuldigen, dass aus fünf Büchern irgendwie 18 geworden sind…

Anna Ermann

Weiterlesen